Fulfillment

Der Begriff Fulfillment (deutsche Übersetzung: Erfüllung / Ausführung) beschreibt im Logistik-Kontext den Prozess der Auftragsabwicklung.

Definition Fulfillment

Der Prozess des Fulfillments in der Logistik beginnt bei der Bestellung eines Kunden und endet, sobald dieser die Ware erhalten hat. Fulfillment beschreibt also den gesamten Prozess vom Wareneingang über die Bearbeitung der Bestellung bis hin zu Auslieferung der Bestellung an den Kunden.

Was ist Teil des Fulfillments?

Fulfillment gibt es sowohl im Bereich E-Commerce als auch im Groß- und Außenhandel. Die folgenden Schritte verdeutlichen den Ablauf bzw. die Aufgaben im Fulfillment:

  • Empfang von Warenlieferungen
  • Lagerhaltung und Kommissionierung
  • Artikelstammdatenpflege
  • Bearbeitung der Bestellung
  • Verpackung / Frankierung
  • Versand
  • Bearbeitung von Rücksendungen

Die Auftragsabwicklung kann unter Umständen ein teurer und komplexer Prozess sein. Daher setzen einige Unternehmen auf externe Fulfillment-Anbieter, andere hingegen wickeln die Aufträge intern ab.

Was ist ein Fulfillment-Dienstleister?

Viele Unternehmen lagern logistische Prozesse mittlerweile aus, darunter auch die Abwicklung des Fulfillments. Dann sprich man vom sogenannten Outsourcing. Ein Fulfillment-Dienstleister übernimmt dann alle anfallenden Aufgaben von der Bestellannahmen bis hin zum Versand bzw. auch das Retourenmanagement. Ein Fulfillment-Dienstleister kann meist zusätzlich zu den Kernaufgaben wie Lagerung, Verpackung und Versand noch weitere Leistungen, auch Value Added Services genannt, anbieten wie zum Beispiel Fakturierung, Reparaturen, After-Sales-Service oder Debitorenmanagement. Die Anbindung erfolgt meist über Schnittstellen an das ERP-System des jeweiligen Kunden. 

Insbesondere im E-Commerce geben viele Unternehmen das Fulfillment an externe Logistik-Dienstleister. Dann spricht man auch von E-Fulfillment. Ein Beispiel dafür ist ein Onlineshop, dessen Betreiber sich auf den Shop konzentrieren möchte und daher das Fulfillment outsourct. Nur so kann der Onlineshop gewährleisten, dass er den Ansprüchen der Kunden gerecht wird: Kurze Lieferzeiten, einfaches Retourenmanagement, hohe Lieferfähigkeit. 

Fulfillment outsourcen durch einen Logistikdienstleister - Was sind die Vorteile und Nachteile?

Vorteile

Indem Unternehmen Fulfillment-Prozesse an externe und spezialisierte Dienstleister abgeben, profitieren sie von verschiedenen Vorteilen:

  • Höhere Kundenzufriedenheit
  • Lösungen können individuell angepasst werden
  • Professionelle Abwicklung der Prozesse
  • Umfangreiches Know-how
  • Konzentration des Unternehmens auf Kernkompetenzen
  • Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte

Nachteile

Das Outsourcing des Fulfillments bedeutet eine hohe Abhängigkeit vom Dienstleister. Dadurch muss eine ständige und reibungslose Kommunikation bzw. ein Austausch sichergestellt werden. Weitere Nachteile sind zum Beispiel:

  • Wenig Kontrolle über die Abläufe
  • Höhere Kosten
  • Fehler durch den Logistikdienstleister
  • Schwierige Kommunikation