Fulfillment

Der Begriff Fulfillment (deutsche Übersetzung: Erfüllung / Ausführung) beschreibt im Logistik-Kontext den Prozess der Auftragsabwicklung.

Definition: Was ist Fulfillment?

Der Prozess des Fulfillments in der Logistik beginnt bei der Bestellung eines Kunden und endet, sobald dieser die Ware erhalten hat. Als Teil der Supply Chain ist Fulfillment also der Prozess, der den Transport von Kundenbestellungen und Sendungen, die Lagerung des Bestands in einem E-Commerce-Lager, das Verpacken von Kartons und die rechtzeitige Auslieferung von Bestellungen umfasst.

Was ist Teil des Fulfillments?

Fulfillment gibt es sowohl im Bereich E-Commerce als auch im Großhandel und Außenhandel. Die folgenden Schritte verdeutlichen den Ablauf bzw. die Aufgaben im Fulfillment:

Die Auftragsabwicklung kann unter Umständen ein teurer und komplexer Prozess sein. Daher setzen einige Unternehmen auf externe Fulfillment-Anbieter, andere hingegen wickeln die Aufträge intern ab.

Was ist ein Fulfillment-Dienstleister?

Viele Unternehmen lagern logistische Prozesse mittlerweile aus, darunter auch die Abwicklung des Fulfillments. Dann sprich man vom sogenannten Outsourcing. Ein Fulfillment-Dienstleister übernimmt dann alle anfallenden Aufgaben von der Bestellannahmen bis hin zum Versand bzw. auch das Retourenmanagement. Ein Fulfillment-Dienstleister kann meist zusätzlich zu den Kernaufgaben wie Lagerung, Verpackung und Versand noch weitere Leistungen, auch Value Added Services genannt, anbieten wie zum Beispiel Fakturierung, Reparaturen, After-Sales-Service oder Debitorenmanagement. Die Anbindung erfolgt meist über Schnittstellen an das ERP-System des jeweiligen Kunden. 

Insbesondere im E-Commerce geben viele Unternehmen das Fulfillment an externe Logistik-Dienstleister. Dann spricht man auch von E-Fulfillment. Ein Beispiel dafür ist ein Onlineshop, dessen Betreiber sich auf den Shop konzentrieren möchte und daher das Fulfillment outsourced. Nur so kann der Onlineshop gewährleisten, dass er den Ansprüchen der Kunden gerecht wird: Kurze Lieferzeiten, einfaches Retourenmanagement, hohe Lieferfähigkeit. 

Was sind Herausforderungen bei Fulfillment-Prozessen?

Fulfillment Logistik besteht aus mehreren Vorgängen. Alle haben dabei individuelle Herausforderungen. Zu den größten gehören:

  • Bestandsmanagement:Die effektive Verwaltung der Bestände ist eine große Herausforderung für jedes Unternehmen. Bei Out-of-Stock-Situationen springen Kunden ab, bei Überbeständen steigen die Kosten für die Lagerung. Ein idealer Lagerbestand ist daher das Ziel.
  • Planung und Prognosen: Die Vorhersage und Planung der Produktnachfrage ist entscheidend, um Unter- und Überbestände zu vermeiden. Eine schlechte Bedarfsplanung führt dazu, dass sich die Auslieferung von Produkten verzögert, was sich wiederum negativ auf die Kundenzufriedenheit und den Umsatz auswirkt.
  • Lieferprozess: Ein optimaler Lieferprozess ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen Verkauf. Die Abwicklung ist erst dann beendet, wenn der Kunde das Produkt in den Händen hält. Verzögerungen haben daher negative Auswirkungen.
  • Kontakt zum Hersteller: Die Kommunikation mit den Herstellern ist essenziell, um bei Störungen in der Lieferkette kurzfristig und flexibel reagieren zu können. Externe Faktoren sollten kein Grund auf die Funktionsfähigkeit des Unternehmens haben.

Fulfillment outsourcen durch einen Logistikdienstleister

Was sind die Vorteile und Nachteile?

Vorteile

Indem Unternehmen Fulfillment-Prozesse an externe und spezialisierte Dienstleister abgeben, profitieren sie von verschiedenen Vorteilen: 

  • Höhere Kundenzufriedenheit
  • Lösungen können individuell angepasst werden
  • Professionelle Abwicklung der Prozesse
  • Umfangreiches Know-how
  • Konzentration des Unternehmens auf Kernkompetenzen
  • Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte

Nachteile

Das Outsourcing des Fulfillments bedeutet eine hohe Abhängigkeit vom Dienstleister. Dadurch muss eine ständige und reibungslose Kommunikation bzw. ein Austausch sichergestellt werden. Weitere Nachteile sind zum Beispiel:

  • Wenig Kontrolle über die Abläufe
  • Höhere Kosten
  • Fehler durch den Logistikdienstleister
  • Schwierige Kommunikation

Noch mehr Wissen in unseren REMIRA Whitepapern

In unseren Whitepapern erhalten Sie nützliche Praxistipps rund um die Themen Supply Chain und Omnichannel Commerce.

Integriertes Sales & Operations Planning Bild

Integriertes Sales & Operations Planning

Kostenlos anfordern
Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen Bild

Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen

Kostenlos anfordern
Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel Bild

Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel

Kostenlos anfordern
Lagerverwaltung für Logistikdienstleister Bild

Lagerverwaltung für Logistikdienstleister

Kostenlos anfordern
Leitfaden Lieferantenintegration Bild

Leitfaden Lieferantenintegration

Kostenlos anfordern
Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden Bild

Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden

Kostenlos anfordern
Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten Bild

Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten

Kostenlos anfordern
S&OP in der Lebensmittelbranche Bild

S&OP in der Lebensmittelbranche

Kostenlos anfordern

Alle Glossar-Begriffe

Advanced Planning and Scheduling API Artikelnummer ASIN Auftrag Auftragsabwicklung Auftragsdurch­laufzeit Auftrags­fertigung Augmented Reality AutoStore Avisierung Bedarf Belegausgabepflicht Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Beschaffungsmanagement Beschaffungsplanung Best-of-Breed Bestand Bestandscontrolling Big Data Blockchain Bottom-Up Planung Business Intelligence Software Buy Box Category Management Chaotische Lagerhaltung Charge Click and Collect Click and Reserve Cloud Commerce Corporate Social Responsibility Curated Shopping Curbside Pick-up Customer Experience Management Customer Journey Customer Relationship Management (CRM) Data Warehouse Digital Commerce Digital Signage Direct-to-Consumer (D2C) Disponent Distributionslager Distributionslogistik Dropshipping DSFinV-K Durchlaufregal Durchlaufzeit (DL) E-Procurement EAN EDI Clearing Center EDIFACT Endless Aisle Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) Fast Moving Consumer Goods (FMCG) FEFO FIFO Fiskalisierung Fiskalspeicher Flottenmanagement Flurförderfahrzeug Fourth Party Logistics - 4PL Frontend Gamification Gebinde Gegenstrom­­­verfahren Geschenkbon GoBD Green Logistics GTIN - Global Trade Item Number Handelslogistik HIFO Integrated Business Planning (IBP) Integrierte Planung Internet of Things (IoT) Intralogistik Inventursoftware Inventurverfahren IWD PS 880 Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) Kaufentscheidung Key Performance Indicator (KPI) KMU Kommissioniermethoden Kommissionier­verfahren Kommissio­nier­lager Konsignationslager Kontraktlogistik Kuppelproduktion Künstliche Intelligenz Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lager Lagerarten Lagerbestand Lagerhaltung Lagerhaltungskosten Lagerkennzahlen Lagerlogistik Lagerverwaltungssystem Lebensmittellogistik Lieferantenintegration Lieferfähigkeit Lieferkettengesetz Liefertreue LIFO LOFO Logistik und ihre Teilbereiche Losgrößen Management by Exception Maschinelles Lernen Materialfluss Materialwirtschaft Maximalbestand MDE-Gerät Meldebestand Micro-Hub Mindestbestand Mindesthalt­barkeitsdatum (MHD) Mobile Commerce (M-Commerce) Mobile Datenerfassung Mobile Kasse mPOS (Mobile Point of Sale) Multichannel Nullbon Omnichannel Omnichannel Commerce Order Management Order Management System (OMS) Palette Payment Provider Permanente Inventur Pflichtenheft Pick-by-Cart Pick-by-Light Pick-by-Paper Pick-by-Scan Pick-by-Voice Pick-by-Watch Planogramm POS (Point of Sale) Procurement Software Product Experience Management (PXM) Product Lifecycle Management (PLM) Produktinformations­management (PIM) Produktionslogistik Push & Pull Quick Commerce Radio Frequency Identification (RFID) Recommendation Engines Regalbediengerät (RBG) Regalplanung Repricing Responsive Design Ressourcenmanagement Retail Retoure Retourenmanagement Return-in-Store ROPO-Effekt Self-Checkout SGTIN Ship-from-Store Showrooming Sicherheitsbestand Social Commerce Software Software-as-a-Service (SaaS) Space Management Stationärer Handel Streuverlust Stückgut Stückliste Supplier Relationship Management (SRM) Technische Sicherungs­einrichtung (TSE) Top-Down Planung Transportlogistik Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslager Umschlagslogistik Unified Commerce Unternehmenslogistik Virtuelles Lager Voice Commerce Vor- und nachverlegte Inventur Vorratslager Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Warenwirtschaftssystem Wiederbeschaffungszeit Zeitfenster­management Zentrallager Zulieferer Zwischenlager