Lieferfähigkeit

Die Lieferfähigkeit beschreibt in der Logistik die Fähigkeit eines Unternehmens, die bestellte Ware innerhalb einer anvisierten Zeit an den Kunden zu liefern.

Definition: Was ist die Lieferfähigkeit?

In der Logistik gibt die Kennzahl Lieferfähigkeit Aufschluss darüber, inwiefern ein Unternehmen gewährleisten kann, Produkte jederzeit auf Nachfrage liefern zu können. In Prozent gibt die Kennzahl an, in welchem Ausmaß der Kunde zufriedengestellt wird. Die Lieferfähigkeit kann zum Beispiel durch einen schwankenden Auftragseingang oder mangelnde Kommunikation beeinflusst werden. Letzteres ist der Fall, wenn Terminzusagen ohne vorherige Absprache mit dem Lager oder der Produktion getroffen wurden. 

Begriffsabgrenzung

Häufig wird der Begriff synonym mit Lieferbereitschaft genutzt, jedoch setzt die Bereitschaft voraus, dass die Fähigkeit bereits vorhanden ist. Ist nur die Lieferfähigkeit gegeben, kann die Lieferbereitschaft durch andere Faktoren, wie zum Beispiel die aktuelle Auftragsmenge oder die Geschäftszeiten, eingeschränkt sein.

Bedeutung der Lieferfähigkeit

Für Unternehmen hat die Kennzahl eine große Relevanz, weil durch eine hohe Lieferfähigkeit die Kundenzufriedenheit steigt. Die Termintreue bei Lieferungen ist essentiell, weil Kunden ihre Ware möglichst schnell haben wollen. Können Lieferfristen oder Wunschtermine nicht eingehalten werden, wirkt sich das negativ aus: Kunden wechseln zum Wettbewerber und hinterlassen teilweise schlechte Bewertungen. Weiterhin muss das Unternehmen darauf achten, dass die Lagerbestände nicht zu hoch (zu hohe Kapitalbindung) oder zu niedrig (Out-of-Stock-Situation) sind, Stichwort: Bestandsmanagement. Die Lieferfähigkeit ist daher auch eine Kennzahl für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Gerade bei unvorhergesehenen Ereignissen wie der Corona-Pandemie sind die Supply Chains extrem anfällig. Daher müssen Unternehmen Maßnahmen ergreifen, um die Lieferfähigkeit und damit ihre gesamten Lieferketten resilient und stabil zu gestalten.

Wie wird die Lieferfähigkeit berechnet?

Die Lieferfähigkeit gibt den prozentualen Anteil an, bei dem die Terminzusage mit dem tatsächlichen Liefertermin übereinstimmen. Zur Berechnung gibt es die folgende Formel:

Lieferfähigkeit

 

Weitere Glossar-Begriffe

ABC-/XYZ-Analyse Absatzplanung Absatzprognose Auftragsabwicklung Automatische Disposition Automatisches Kleinteilelager AutoStore Bedarfsplanung Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Bestandsmanagement Bestandsoptimierung Bestandsreduzierung Business Intelligence Software Chaotische Lagerhaltung Charge CMR-Frachtbrief Disposition Distributionslogistik Dock & Yard Management Durchlaufzeit (DL) E-Commerce EAN EDI - Electronic Data Interchange EDI Clearing Center EDIFACT Einzelhandel ERP-System Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) Fourth Party Logistics - 4PL Fulfillment Großhandel Handling Unit Hochregallager Intralogistik Inventur Just-in-Time Key Performance Indicator (KPI) Kommissionierung Kontraktlogistik Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lagerarten Lagerhaltung Lagerumschlagshäufigkeit Lagerverwaltung Lagerverwaltungssystem Lieferantenintegration Lieferantenmanagement Lieferfähigkeit Logistik und ihre Teilbereiche Logistikdienstleister Maximalbestand Meldebestand Mindestbestand Multi-Echelon-Optimierung Multi-Order-Picking Omnichannel Out-of-Stock Permanente Inventur Predictive Analytics Produktionslogistik Produktionsplanung Regalbediengerät (RBG) Return on Investment (ROI) Rollierende Planung Sales & Operations Planning Sicherheitsbestand SKU Software-as-a-Service (SaaS) Stichprobeninventur Stückgut Stückliste Supply Chain Supply Chain Management Third Party Logistics (3PL) Track & Trace Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslogistik Value Added Services Vendor Managed Inventory (VMI) Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Zeitfenster­management Zentrallager