Transportlogistik

Der Begriff Transportlogistik umfasst alle in der Logistik ablaufenden Prozesse, die sich in irgendeiner Weise mit Transporten befassen.

Die Transportlogistik beschäftig sich mit allen Arten von Transport, die in der Logistik anfallen. Die Transportlogistik beschäftig sich mit allen Arten von Transport, die in der Logistik anfallen.

Definition: Was ist Transportlogistik?

Unter den Begriff Transportlogistik fallen jegliche Arten des Bereichs Transport, wie zum Beispiel der LKW-Transport, der Güterverkehr, die Seefracht oder auch die Luftfahrt. Damit alle Prozesse in der Transportlogistik einwandfrei funktionieren, müssen mehrere Gegebenheiten beachtet werden. So kann dieser Bereich unterteilt werden in:

  • Administrative Größen, wie zum Beispiel die Transportverwaltung oder auch die Verwaltung des Personals
  • Dispositive Größen wie die Steuerung von Transportmitteln und Transportstrategien
  • Operative Größen, die zum Beispiel die Transport- und Datenübertragungstechnik umfassen

Was hat die Transportlogistik für Aufgaben?

Die Transportlogistik hat die Aufgabe, die Steuerung von Ware einzuteilen und zu organisieren, sodass die richtige Menge zur richtigen Zeit am richtigen Ort und in richtiger Qualität vorhanden ist. Aufgabe der Transportlogistik ist es zudem, die Güter zu möglichst geringem Preis innerhalb der gesamten Lieferkette zu verteilen und bereitzustellen. Generell soll so die gesamte Supply Chain optimiert werden. Weiterhin ist die Transportlogistik dafür verantwortlich, die richtige Transportart der passenden Güter so zu wählen, sodass der Kunde – falls gewünscht die Ware Just-in-Time und in gewünschter Aufmachung erhält. Damit dieser Prozess reibungslos funktioniert, sollten vorher folgende Dinge beachtet werden:

  • Die Wahl des richtigen Transportmittels: Je nach Art des Transports und zu befördernder Ware sollte in Erwägung gezogen werden, welche Art sich hier am besten eignet.
  • Die richtige Transportart sollte je nach Unternehmen, Spedition und Vorhaben angepasst sein.
  • Vorab sollte eine Auswahl des richtigen Lieferanten oder anderen Partnern in der Logistik getroffen werden.
  • Die optimale Zustellung an den Kunden sollte ebenfalls betrachtet werden, wie auch der Transport und die anschließende Lagerung je nach den speziellen Anforderungen der Ware.

Welche unterschiedlichen Transportmittel gibt es und was ist dabei zu beachten?

Grundsätzlich wird zwischen dem Bodentransport, dem Luftverkehr und dem Wassertransport unterschieden. Der Bodentransport umfasst in der Logistikbranche den Transport durch Fahrzeuge oder durch den Schienenverkehr. Der sogenannte Rohrleitungstransport zählt ebenfalls hierzu, dieser ist vor allem für den Transport von flüssigen oder gasförmigen Stoffen geeignet. Der Luftverkehr findet in der Luft statt und hat den Vorteil kürzerer Strecken und somit auch einer schnelleren Zustellzeit. Der Wassertransport kann sowohl auf Meeren als auch auf künstlich angelegten Seen stattfinden und zählt zu einer häufig genutzten, internationalen Dienstleistung.

Was sind die Ziele der Transportlogistik?

Die Transportlogistik hat das Ziel, jegliche Arten von Abläufen in der Logistik so zu optimieren, dass bei möglichst geringen Kosten ein einwandfreier Transport gewährleistet werden kann. Damit dies funktioniert, lässt sich dieser Prozess in zwei Abteilungen unterteilen:

  • Zuliefernetz: Das Zuliefernetz betrachtet allgemein die Lieferanten und legt fest, welche Rolle diese im Lieferprozess haben.
  • Distributionsnetz: Das Distributionsnetz beschreibt alle in der Distributionslogistik ablaufenden Aktionen

Ein Beispiel hierfür sind die Verzollungen von Ware, beispielsweise durch den Transport von Containern durch einen LKW. Hierbei spielen sowohl das Zuliefernetz als auch das Distributionsnetz eine wichtige Rolle. 

Wie lässt sich die Transportlogistik optimieren?

Damit alle Abläufe in der Transportlogistik einwandfrei ablaufen und es nicht zu Verzögerungen kommt, sollten die oben genannten Faktoren mit in die Planung einbezogen werden und je nach Unternehmen, gewünschter Leistung und Wünsche der Kunden angepasst werden. Zudem hilft es, vorab eine Definition der Ziele zu Einsparung der Kosten zu erstellen, sowie einen Plan B festzulegen. Eine Transportanalyse, sowie die Planung einer Transportstruktur kann ebenfalls unterstützen. Software spielt bei der Optimierung von Transportlogistik ebenfalls eine wichtige Rolle. Dort kann die Software in den verschiedensten Bereichen der Logistik unterstützen, zum Beispiel bei der Tourenplanung, der Verladung der Waren in den LKW oder bei der Entladung beim Kunden.

Noch mehr Wissen in in unseren REMIRA Whitepapern

In unseren Whitepapern erhalten Sie nützliche Praxistipps rund um die Themen Supply Chain und Omnichannel Commerce.

Integriertes Sales & Operations Planning Bild

Integriertes Sales & Operations Planning

Kostenlos anfordern
Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung Bild

Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung

Kostenlos anfordern
Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen Bild

Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen

Kostenlos anfordern
Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel Bild

Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel

Kostenlos anfordern
Lagerverwaltung für Logistikdienstleister Bild

Lagerverwaltung für Logistikdienstleister

Kostenlos anfordern
Leitfaden Lieferantenintegration Bild

Leitfaden Lieferantenintegration

Kostenlos anfordern
Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden Bild

Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden

Kostenlos anfordern
Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten Bild

Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten

Kostenlos anfordern

Alle Glossar-Begriffe

ABC-/XYZ-Analyse Absatzplanung Absatzprognose Auftragsabwicklung Automatische Disposition Automatisches Kleinteilelager (AKL) AutoStore Bedarfsplanung Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Bestandscontrolling Bestandsmanagement Bestandsoptimierung Bestandsreduzierung Business Intelligence Software Chaotische Lagerhaltung Charge CMR-Frachtbrief Disposition Distributionslogistik Dock & Yard Management Durchlaufzeit (DL) E-Commerce EAN EDI - Electronic Data Interchange EDI Clearing Center EDIFACT Einzelhandel ERP-System Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) FEFO FIFO Fourth Party Logistics - 4PL Fulfillment Großhandel Handling Unit HIFO Hochregallager Intralogistik Inventur Just-in-Time Key Performance Indicator (KPI) Kommissioniermethoden Kommissionierung Kommissionier­verfahren Kontraktlogistik Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lagerarten Lagerbestand Lagerhaltung Lagerkennzahlen Lagerumschlagshäufigkeit Lagerverwaltung Lagerverwaltungssystem Lebensmittellogistik Lieferantenintegration Lieferantenmanagement Lieferfähigkeit LIFO LOFO Logistik und ihre Teilbereiche Logistikdienstleister Materialfluss Maximalbestand MDE-Gerät Meldebestand Mindestbestand Mobile Datenerfassung Multi-Echelon-Optimierung Multi-Order-Picking Omnichannel Out-of-Stock Permanente Inventur Predictive Analytics Produktionslogistik Produktionsplanung Regalbediengerät (RBG) Return on Investment (ROI) Rollierende Planung Sales & Operations Planning Sicherheitsbestand SKU Software-as-a-Service (SaaS) Stichprobeninventur Stückgut Stückliste Supply Chain Supply Chain Management Third Party Logistics (3PL) Track & Trace Transportlogistik Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslogistik Unternehmenslogistik Value Added Services Vendor Managed Inventory (VMI) Vor- und nachverlegte Inventur Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Zeitfenster­management Zentrallager