Ladeeinheit

Ladeeinheiten in der Logistik sind eine Anzahl von Gegenständen, die als eine physische Einheit angeordnet bzw. verpackt sind, um Handhabung, Transport und Lagerung zu vereinfachen. Sie setzen sich aus Ladehilfsmittel, Ladeeinheitensicherungsmitteln und dem Packstück zusammen.

Definition: Was ist eine Ladeeinheit?

Wenn mehrere Artikel zu einer Einheit kombiniert werden, spricht man von einer Ladeeinheit (kurz: LE). Üblicherweise setzt sie sich aus einem Ladehilfsmittel (kurz: LHM) wie zum Beispiel einer Palette oder einem Container, Ladeeinheitssicherungsmitteln und dem Packstück an sich zusammen. Durch die Anordnung auf einem Lastenträger kann die Ladeeinheit einfacher transportiert und gelagert werden. Das Ladehilfsmittel, welches in den meisten Fällen eine Palette oder ein Container ist, bildet den Ladungsträger für die Ware.

Die Ladeeinheitssicherung ist besonders für kleinteilige Ladehilfsmittel von großer Bedeutung. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten die Verpackung beispielsweise mit Folien oder Gurten zu stabilisieren. 

Warum werden Ladeeinheiten gebildet?

Durch die Bildung von Ladeeinheiten können Artikel effizienter transportiert und gelagert werden. Die Handhabung wird sicherer, schneller und einfacher, zudem kann der Durchsatz durch die Mechanisierung und Automatisierung erhöht werden. 

Weitere Vorteile im Überblick:

  • Platz und Transportkosten sparen
  • Minimierung von Warenbeschädigungen während des Transportes und der Lagerung 
  • Beschleunigung der logistischen Prozesse
  • Vermeidung von Leerräumen
  • Effiziente Gestaltung von Transport-, Lager- und Umschlagprozessen 

Welche Arten von Ladeeinheiten gibt es?

  • LE mit tragender Funktion: Dies sind vor allem Paletten aus Holz, Metall oder Kunststoff, welche maximal viermal übereinander stapelbar sind. Beispiele: Europalette, Industriepalette, Rungenpalette, Rollpaletten und Einwegpaletten.
  • LE mit umschließender Funktion: Dies sind vor allem Gitterboxpaletten, die rundum aus Gitterstäben bestehen und meist eine abnehmbare Vorderklappe haben. Diese Art von Gitterboxen wird häufig bei kleinteiligen und empfindlichen Gütern verwendet. Sie eignen sich jedoch auch für den Transport größerer Einheiten. 
  • LE mit abschließender Funktion: Hier spricht man von Containern, die sich für fast jede Art von Transportgut eignen. Es gibt speziell für die Luftfahrt sogenannte Luftfrachtcontainer, die horizontal über Rolltreppen ins Flugzeug gelangen. 

Beispiel für die Unterteilung einer Ladeeinheit

Auf einer Europalette (Ladehilfsmittel) befinden sich insgesamt 32 Kartons (zwei Reihen, vierfach gestapelt). Eine Schicht besteht daher aus 8 Kartons, ein einzelner Karton stellt die Einheit zur Auftragsvorbereitung dar. Dieser Karton ist die Mindesteinheit eines Produkts, die pro Artikelnummer ausgeliefert werden kann. In dem Karton befinden sich wiederum einzelne Liefereinheiten, die aus einzelnen Verkaufseinheiten bestehen. In den Verkaufseinheiten befinden ich die Verbrauchseinheiten, zum Beispiel Kugelschreiber.

 

Noch mehr Wissen in in unseren REMIRA Whitepapern

In unseren Whitepapern erhalten Sie nützliche Praxistipps rund um die Themen Supply Chain und Omnichannel Commerce.

Integriertes Sales & Operations Planning Bild

Integriertes Sales & Operations Planning

Kostenlos anfordern
Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung Bild

Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung

Kostenlos anfordern
Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen Bild

Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen

Kostenlos anfordern
Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel Bild

Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel

Kostenlos anfordern
Lagerverwaltung für Logistikdienstleister Bild

Lagerverwaltung für Logistikdienstleister

Kostenlos anfordern
Leitfaden Lieferantenintegration Bild

Leitfaden Lieferantenintegration

Kostenlos anfordern
Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden Bild

Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden

Kostenlos anfordern
Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten Bild

Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten

Kostenlos anfordern

Alle Glossar-Begriffe

ABC-/XYZ-Analyse Absatzplanung Absatzprognose Auftragsabwicklung Automatische Disposition Automatisches Kleinteilelager (AKL) AutoStore Bedarfsplanung Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Beschaffungsplanung Bestandscontrolling Bestandsmanagement Bestandsoptimierung Bestandsreduzierung Business Intelligence Software Chaotische Lagerhaltung Charge Click and Collect CMR-Frachtbrief Disposition Distributionslogistik Dock & Yard Management Durchlaufzeit (DL) E-Commerce EAN EDI - Electronic Data Interchange EDI Clearing Center EDIFACT Einzelhandel ERP-System Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) FEFO FIFO Fourth Party Logistics - 4PL Fulfillment Großhandel Handling Unit HIFO Hochregallager Intralogistik Inventur Just-in-Time Key Performance Indicator (KPI) Kommissioniermethoden Kommissionierung Kommissionier­verfahren Kontraktlogistik Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lagerarten Lagerbestand Lagerhaltung Lagerkennzahlen Lagerumschlagshäufigkeit Lagerverwaltung Lagerverwaltungssystem Lebensmittellogistik Lieferantenintegration Lieferantenmanagement Lieferfähigkeit LIFO LOFO Logistik und ihre Teilbereiche Logistikdienstleister Materialfluss Maximalbestand MDE-Gerät Meldebestand Mindestbestand Mobile Datenerfassung Multi-Echelon-Optimierung Multi-Order-Picking Omnichannel Out-of-Stock Permanente Inventur Predictive Analytics Produktionslogistik Produktionsplanung Regalbediengerät (RBG) Return on Investment (ROI) Rollierende Planung Sales & Operations Planning Sicherheitsbestand SKU Software Software-as-a-Service (SaaS) Stichprobeninventur Stückgut Stückliste Supply Chain Supply Chain Management Third Party Logistics (3PL) Track & Trace Transportlogistik Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslogistik Unternehmenslogistik Value Added Services Vendor Managed Inventory (VMI) Vor- und nachverlegte Inventur Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Warenwirtschaftssystem Zeitfenster­management Zentrallager