Liefertreue

Liefertreue im Lieferkettenmanagement bedeutet die zuverlässige Einhaltung von Lieferterminen, beeinflusst die Kundenzufriedenheit und ist entscheidend für den Unternehmenserfolg. 

Die Liefertreue bezeichnet die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit bei der Ausführung von Aufträgen. (Foto: @Siwakorn1933 - stock.adobe.com) Die Liefertreue bezeichnet die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit bei der Ausführung von Aufträgen. (Foto: @Siwakorn1933 - stock.adobe.com)

Definition: Was bedeutet Liefertreue? 

Die "Liefertreue" ist ein Begriff aus dem Bereich des Lieferkettenmanagements und bezieht sich auf die Zuverlässigkeit eines Unternehmens bei der Einhaltung von Lieferterminen. Es misst, in welchem Maße ein Unternehmen in der Lage ist, Produkte oder Dienstleistungen termingerecht und zu den vereinbarten Konditionen an seine Kunden zu liefern. 

Die Liefertreue ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens, da sie direkten Einfluss auf die Kundenzufriedenheit hat. Unternehmen mit hoher Liefertreue schaffen Vertrauen bei ihren Kunden, während unzuverlässige Lieferungen zu Unzufriedenheit und möglicherweise zu Kundenverlust führen können. Die Messung und Verbesserung der Liefertreue sind daher von großer Bedeutung im Rahmen des Lieferkettenmanagements. 

Warum ist Liefertreue wichtig? 

Die Liefertreue ist aus mehreren Gründen wichtig, insbesondere im Kontext des Lieferkettenmanagements und der Kundenbeziehungen.  

  • Kundenzufriedenheit: Pünktliche Lieferungen tragen maßgeblich zur Zufriedenheit der Kunden bei. Wenn Kunden ihre Bestellungen wie vereinbart innerhalb der Lieferfrist erhalten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit dem Unternehmen zufrieden sind und positive Erfahrungen sammeln. 
  • Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Zuverlässige Lieferungen bauen Vertrauen zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden auf. Eine gute Termintreue stärkt die Glaubwürdigkeit des Unternehmens und führt zu einer positiven Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. 
  • Kundenbindung: Kunden neigen dazu, loyal gegenüber Unternehmen zu sein, die ihre Lieferzusagen konsequent einhalten. Eine verbesserte Liefertreue stärkt daher die Kundenbindung und trägt dazu bei, langfristige Geschäftsbeziehungen aufzubauen. 
  • Wettbewerbsvorteil: In vielen Branchen ist Pünktlichkeit zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden. Unternehmen, die in der Lage sind, ihre Produkte, Aufträge oder Dienstleistungen zuverlässig und termingerecht Just-in-Time zu liefern, können sich positiv von der Konkurrenz abheben. 
  • Effizienz und Kostenersparnis: Eine optimierte Liefertreue geht oft Hand in Hand mit effizienten Lieferkettenprozessen und Lagerverwaltung. Unternehmen, die ihre Lieferungen gut planen und organisieren, können Lagerhaltungskosten und Produktionsausfälle reduzieren und ihre Betriebsabläufe effizienter gestalten. 

Insgesamt ist die Liefertreue also ein logistischer Indikator und ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensstrategie. 

Wie kann man die Liefertreue berechnen? 

Um die Liefertreue zu messen, kann man sie mit einer einfachen Formel berechnen. Die Liefertreue wird in der Regel als Prozentsatz der pünktlich gelieferten Produkte im Verhältnis zur Gesamtanzahl der Lieferungen berechnet. Hier ist die Formel zur Berechnung der Liefertreue: 

 

Die Berechnung erfolgt also, indem man die Anzahl der erfolgreich pünktlich gelieferten Produkte durch die Gesamtanzahl der Lieferungen teilt und das Ergebnis mit 100 multipliziert, um den Prozentsatz zu erhalten. 

Beispiel: Angenommen, ein Unternehmen hat 90 pünktliche Lieferungen von insgesamt 100 Lieferungen durchgeführt. 

In diesem Beispiel beträgt die Liefertreue des Unternehmens 90 %. Eine hohe Prozentzahl zeigt an, dass das Unternehmen einen Großteil seiner Lieferungen pünktlich erfüllt, während eine niedrigere Prozentzahl auf Verbesserungsmöglichkeiten in Bezug auf die Liefertreue hinweisen könnte. 

Herausforderungen der Liefertreue 

Die Aufrechterhaltung hoher Liefertreue in der heutigen komplexen Geschäftswelt stellt Unternehmen vor vielfältige Herausforderungen. Von unvorhersehbaren Naturereignissen bis hin zu Schwankungen in der Nachfrage sind zahlreiche Faktoren im Spiel, die die termingerechte Lieferung von Produkten beeinflussen können.  

  • Unvorhersehbare Ereignisse: Naturkatastrophen, politische Instabilität oder andere unvorhersehbare Ereignisse können die Lieferkette beeinträchtigen und zu Verzögerungen führen. 
  • Komplexität der Lieferkette: Je komplexer die Lieferkette ist, desto schwieriger ist es, eine hohe Liefertreue bzw. Lieferfähigkeit aufrechtzuerhalten. Verschiedene Lieferanten, Transportmittel und geografische Standorte erhöhen die Herausforderungen. 
  • Nachfrageschwankungen: Schwankungen in der Nachfrage führen zu Engpässen oder Überkapazitäten, was die Planung und Einhaltung von Lieferterminen erschwert. 
  • Probleme bei der Kommunikation: Mangelnde Kommunikation zwischen verschiedenen Akteuren in der Lieferkette führen zu Missverständnissen und Verzögerungen. 

Wie kann die Liefertreue optimiert werden? 

Die Optimierung und Verbesserung der Kennzahl Liefertreue erfordert eine ganzheitliche Herangehensweise an das Lieferkettenmanagement. Hier sind einige bewährte Strategien und Maßnahmen, um die Liefertreue zu steigern: 

  • Effektive Nachfrageprognosen: Durch den Einsatz von fortschrittlichen Datenanalysen und künstlicher Intelligenz können genauere Nachfrageprognosen erstellt werden. Dies ermöglicht eine bessere Planung und Steuerung der Lieferkette. 
  • Echtzeit-Tracking und Transparenz: Implementierung von Technologien für Echtzeit-Tracking ermöglicht eine bessere Transparenz in der gesamten Lieferkette. Dadurch können potenzielle Verzögerungen nach der Auftragserfassung frühzeitig erkannt und darauf reagiert werden. 
  • Lieferantenmanagement: Eine enge Zusammenarbeit mit zuverlässigen und effizienten Lieferanten ist entscheidend für ein gutes Lieferantenmanagement. Mittels Software für Lieferantenmanagement und Software für Lieferantenintegration lassen sich Engpässe minimieren und die Liefertreue verbessern. 
  • Optimierter Bestand im Lager: Effizientes Lagerbestandsmanagement (zum Beispiel mittels Lagerverwaltungssoftware) hilft, Überbestände und Engpässe zu vermeiden. Durch die Optimierung des Lagerbestands kann das Unternehmen flexibler auf Nachfrageschwankungen reagieren. 
  • Technologische Integration: Die Integration von Technologien wie ERP (Enterprise Resource Planning) und SCM (Supply Chain Management) Systemen unterstützt eine nahtlose Koordination und Zusammenarbeit in der gesamten Lieferkette. 
  • Risikomanagement: Eine proaktive Herangehensweise an das Risikomanagement ermöglicht es Unternehmen, auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet zu sein und ihre Lieferketten widerstandsfähiger zu gestalten. 
  • Kontinuierliche Verbesserung: Ein ständiger Optimierungsprozess führt zu Verbesserungen. Durch regelmäßige Überprüfung der Lieferkette, Lagerlogistik, ABC-Analyse, Analyse von Leistungskennzahlen, Produktionsplanung und Implementierung von Feedbackschleifen können Unternehmen ihre Liefertreue kontinuierlich verbessern. 
  • Schulung und Schulungsprogramme: Mitarbeitertraining in Bezug auf effizientes Lieferkettenmanagement und die Bedeutung der Liefertreue kann dazu beitragen, das Bewusstsein zu schärfen und die Umsetzung bewährter Praktiken zu fördern. 
  • Effektive Kommunikation: Eine klare und effektive Kommunikation zwischen Lieferanten, Herstellern und Logistikpartnern ist entscheidend. Die Nutzung von Kollaborationstools und -plattformen verbessert die Kommunikation. 

Die erfolgreiche Bewältigung dieser Herausforderungen erfordert oft eine Kombination aus fortschrittlichen Technologien, strategischer Planung und einer proaktiven Herangehensweise an das Lieferkettenmanagement. 

Die Optimierung der Liefertreue als Schlüssel zum nachhaltigen Unternehmenserfolg 

In einer globalisierten Wirtschaft ist die Kundenwunschliefertreue zu einem kritischen Erfolgsfaktor für Unternehmen geworden. Pünktliche Lieferungen nicht nur zu gewährleisten, sondern auch kontinuierlich zu verbessern, ist von entscheidender Bedeutung, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und langfristige Wettbewerbsvorteile zu sichern. 

Risikomanagement 

Die Herausforderungen bei der Aufrechterhaltung einer hohen Lieferzuverlässigkeit sind vielfältig, von unvorhersehbaren Naturereignissen bis zu komplexen Lieferkettenstrukturen. Dennoch bieten fortschrittliche Technologien, eine effektive Zusammenarbeit mit Lieferanten, genaue Nachfrageprognosen und ein proaktives Risikomanagement Möglichkeiten, diesen Herausforderungen zu begegnen. 

Verlässliche Lieferkette 

Die kontinuierliche Verbesserung der Liefertreue erfordert eine ganzheitliche Betrachtung der Lieferkette, angefangen bei der Beschaffung bis zur Auslieferung. Technologische Integration durch ein ERP-System, Schulungen der Mitarbeiter und eine offene Kommunikation sind Schlüsselfaktoren auf dem Weg zu einer effizienten und verlässlichen Lieferkette. 

Erfolg und Kundenbindung 

Auftragspositionen sollten im Toleranzbereich gehalten werden, um Abweichungen und Lieferverzug zu minimieren und die Liefertreue zu maximieren. Letztendlich steht die Liefertreue für die rechtzeitige Bereitstellung von Waren und für das Engagement eines Unternehmens, die Erwartungen seiner Kunden zu erfüllen. Durch eine gezielte Optimierung und kontinuierliche Anpassung können Unternehmen eine nachhaltige Liefertreue erreichen und somit den Grundstein für langfristigen Erfolg und Kundenbindung legen. 

FAQ: Liefertreue 

Warum ist Liefertreue für Unternehmen so wichtig? 

Liefertreue bildet das Rückgrat erfolgreicher Unternehmensstrategien. Durch pünktliche Lieferungen festigt ein Unternehmen das Vertrauen seiner Kunden, stärkt seinen Ruf und etabliert sich nachhaltig im Wettbewerbsumfeld. 

Inwiefern kann eine verbesserte Liefertreue die Kundenbindung stärken? 

Eine gesteigerte Liefertreue geht Hand in Hand mit zufriedeneren Kunden. Kontinuierliche Erfüllung von Lieferterminen schafft nicht nur Vertrauen, sondern fördert auch langfristige Kundenbeziehungen. Kundenzufriedenheit wiederum ist der Schlüssel zur Kundenbindung. 

Welche Maßnahmen können Unternehmen ergreifen, um ihre Liefertreue zu optimieren? 

Effektive Nachfrageprognosen, Echtzeit-Tracking für Transparenz in der Lieferkette, enge Beziehungen zu verlässlichen Lieferanten, optimiertes Lagerbestandsmanagement, technologische Integration und proaktives Risikomanagement bilden die Grundpfeiler einer erfolgreichen Optimierung der Liefertreue. Durch diese integrierten Maßnahmen schaffen Unternehmen nicht nur Effizienz, sondern auch die Grundlage für langfristigen Erfolg. 

Noch mehr Wissen in unseren REMIRA Whitepapern

In unseren Whitepapern erhalten Sie nützliche Praxistipps rund um die Themen Supply Chain und Omnichannel Commerce.

Integriertes Sales & Operations Planning Bild

Integriertes Sales & Operations Planning

Kostenlos anfordern
Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen Bild

Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen

Kostenlos anfordern
Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel Bild

Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel

Kostenlos anfordern
Lagerverwaltung für Logistikdienstleister Bild

Lagerverwaltung für Logistikdienstleister

Kostenlos anfordern
Leitfaden Lieferantenintegration Bild

Leitfaden Lieferantenintegration

Kostenlos anfordern
Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden Bild

Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden

Kostenlos anfordern
Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten Bild

Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten

Kostenlos anfordern
S&OP in der Lebensmittelbranche Bild

S&OP in der Lebensmittelbranche

Kostenlos anfordern

Alle Glossar-Begriffe

Advanced Planning and Scheduling API Artikelnummer ASIN Auftrag Auftragsabwicklung Augmented Reality AutoStore Avisierung Bedarfsplanung Belegausgabepflicht Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Beschaffungsmanagement Beschaffungsplanung Best-of-Breed Bestand Bestandscontrolling Big Data Blockchain Bottom-Up Planung Business Intelligence Software Buy Box Category Management Chaotische Lagerhaltung Charge Click and Collect Click and Reserve Cloud Commerce Corporate Social Responsibility Curated Shopping Curbside Pick-up Customer Experience Management Customer Journey Customer Relationship Management (CRM) Data Warehouse Digital Commerce Digital Signage Direct-to-Consumer (D2C) Disponent Distributionslager Distributionslogistik Dropshipping DSFinV-K Durchlaufregal Durchlaufzeit (DL) E-Procurement EAN EDI - Electronic Data Interchange EDI Clearing Center EDIFACT Endless Aisle Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) Fast Moving Consumer Goods (FMCG) FEFO FIFO Fiskalisierung Fiskalspeicher Flottenmanagement Flurförderfahrzeug Fourth Party Logistics - 4PL Frontend Fulfillment Gamification Gebinde Gegenstrom­­­verfahren Geschenkbon GoBD GTIN - Global Trade Item Number Handelslogistik HIFO Integrated Business Planning (IBP) Integrierte Planung Internet of Things (IoT) Intralogistik Inventursoftware Inventurverfahren IWD PS 880 Just-in-Time Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) Kaufentscheidung Key Performance Indicator (KPI) Kommissioniermethoden Kommissionier­verfahren Kommissio­nier­lager Konsignationslager Kontraktlogistik Kuppelproduktion Künstliche Intelligenz Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lager Lagerarten Lagerbestand Lagerhaltung Lagerhaltungskosten Lagerkennzahlen Lagerlogistik Lagerumschlagshäufigkeit Lagerverwaltungssystem Lebensmittellogistik Lieferantenintegration Lieferfähigkeit Lieferkettengesetz Liefertreue LIFO LOFO Logistik und ihre Teilbereiche Losgrößen Management by Exception Maschinelles Lernen Materialfluss Materialwirtschaft Maximalbestand MDE-Gerät Meldebestand Micro-Hub Mindestbestand Mobile Commerce (M-Commerce) Mobile Datenerfassung Mobile Kasse mPOS (Mobile Point of Sale) Multichannel Nullbon Omnichannel Omnichannel Commerce Order Management Order Management System (OMS) Palette Payment Provider Permanente Inventur Pflichtenheft Pick-by-Cart Pick-by-Light Pick-by-Paper Pick-by-Scan Pick-by-Voice Pick-by-Watch Planogramm POS (Point of Sale) Procurement Software Product Experience Management (PXM) Product Lifecycle Management (PLM) Produktinformations­management (PIM) Produktionslogistik Push & Pull Quick Commerce Radio Frequency Identification (RFID) Recommendation Engines Regalbediengerät (RBG) Regalplanung Repricing Responsive Design Ressourcenmanagement Retail Retoure Retourenmanagement Return on Investment (ROI) Return-in-Store ROPO-Effekt Self-Checkout SGTIN Ship-from-Store Showrooming Sicherheitsbestand Social Commerce Software Software-as-a-Service (SaaS) Space Management Stationärer Handel Streuverlust Stückgut Stückliste Technische Sicherungs­einrichtung (TSE) Top-Down Planung Track & Trace Transportlogistik Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslager Umschlagslogistik Unified Commerce Unternehmenslogistik Value Added Services Virtuelles Lager Voice Commerce Vor- und nachverlegte Inventur Vorratslager Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Warenwirtschaftssystem Wiederbeschaffungszeit Zeitfenster­management Zentrallager Zwischenlager