Ladehilfsmittel

"Ladehilfsmittel" (kurz: "LHM") auch Lademittel oder Transporthilfsmittel genannt, bezeichnen in der Logistik die Produkte, die zur Handhabung von Gütern dienen.  

Definition: Was ist ein Ladehilfsmittel?

Ladehilfsmittel sind Einheiten wie beispielsweise Paletten, Container, Gitterboxen, Tanks oder andere Behälter, auf denen Ladeeinheiten zusammengefasst werden. Ladehilfsmittel ermöglichen also das Bündeln von zu befördernder Ware zu größeren und zusammenhängenden Transport- und Lagereinheiten. Ladeeinheiten spielen für Unternehmen in den Bereichen Logistik, Dienstleistung und Lagerung eine große Rolle, da durch diese Art der Stapelung maßgeblich viel Platz gespart und das Handling erleichtert wird. Die Güter werden mit mithilfe von Packungsmitteln wie Lashbändern oder Stretchfolie auf dem Ladehilfsmittel gesichert.

Was ist eine Ladeeinheit?

Wenn mehrere Artikel zu einer Einheit kombiniert werden, spricht man von einer Ladeeinheit (kurz: LE). Üblicherweise setzt sie sich aus einem Ladehilfsmittel (kurz: LHM) wie zum Beispiel einer Palette oder einem Container, Ladeeinheitssicherungsmitteln und dem Packstück an sich zusammen. Durch die Anordnung auf einem Lastenträger kann die Ladeeinheit einfacher transportiert und gelagert werden. 

Welche Arten von Ladehilfsmitteln gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Ladehilfsmitteln, die individuell auf die jeweiligen Güter angepasst ausgewählt werden. Bei der Auswahl kommt es unter anderem auf die Beschaffenheit und die Anzahl der Waren an. Bei Flüssigkeiten oder Gefahrengut müssen andere Ladehilfsmittel benutzt werden als bei unempfindlichen Gütern in Kartons. 

Die Arten im Überblick

  • Paletten: Die gängigsten Formen von Paletten sind Einwegpaletten oder Europaletten. Europaletten aus Holz sind eine häufig genutzte Form. Diese Art von Transporthilfsmittel wird auch als Ladeeinheit mit tragender Funktion bezeichnet. Paletten eignen sich besonders gut für den Transport von Kartons, weil sich das Transportgut platzsparend anordnen und optimal übereinander stapeln lässt. Mit Packbändern oder Folien folgt anschließend eine sichere Zusammenfassung zu einer Ladeeinheit.
  • Gitterboxen: Gitterboxen gehören zu den Ladeeinheiten mit umschließender Funktion. Diese Art von Transporthilfsmittel eignet sich besonders gut für kleinteilige und empfindliche Ware, da sie rundum aus Gitter und Metall bestehen und so besonders robust sind. 
  • ISO-Container: ISO-Container sind klassische Seefrachtcontainer mit abschließender Funktion und eignen sich für die verschiedenste Art von Gütern. Bei dieser Art handelt es sich um genormte Großraumcontainer mit einer ebenfalls abschließenden Form. Hiermit können schwere Lasten und größere Einheiten besser transportiert werden.
  • Bulk Container: Bulk Container ähneln den Standard-Containern, zusätzlich lassen sie sich durch eine Öffnung an der Oberseite mit Schüttgut beladen und auf diese Weise auch einzelne Güter optimal transportieren. 
  • Auch Bigpacks sowie Tanks zählen zu den Transporthilfsmitteln. Mit ihnen lassen sich besonders gut flüssige, sowie einzelne Güter transportieren. 

Warum werden Ladehilfsmittel genutzt? 

In Betreiben kommen Ladehilfsmittel zum Einsatz, weil sie den Materialfluss verbessern, platzsparend wirken und eine sichere Lieferung innerhalb und außerhalb des Lagers garantieren. Transporthilfsmittel erleichtern also den Transport, die Lagerung und Lieferung von Gütern. Die Warenbeschädigungen werden durch die passende Verpackung verringert. Die verschiedenen Arten von Transportmitteln ermöglichen, dass die Ware optimal und individuell abgepackt und verschickt werden kann. Die Abläufe in der gesamten Logistik sowie im Lager können durch sinnvolles Einsetzten von Transporthilfsmitteln verbessert werden. Man sollte stets den Überblick der Hilfsmittel im Lager behalten, denn nur wenn das Stückgut immer in richtiger Anzahl im Lager zur Verfügung steht, kann eine einwandfreie Nutzung garantiert werden.

Wie kann man die Ladehilfsmittel optimieren?

Um das passende Transporthilfsmittel für die vorhandene Ware zu finden, sollte die Auswahl des Behälters auf den vorhandenen Platz im Lager und auf die Art der Ware abgestimmt werden. Man sollte vorab mit Herstellern und Lieferanten abklären, welche Lademittel geliefert werden müssen, damit die Transportkette möglichst reibungslos ablaufen kann. Des Weiteren ist es wichtig zu wissen, welche Art von Transportgut geliefert wird, damit eine passende Verwendung der Hilfsmittel ermöglicht werden kann. 

 

Noch mehr Wissen in in unseren REMIRA Whitepapern

In unseren Whitepapern erhalten Sie nützliche Praxistipps rund um die Themen Supply Chain und Omnichannel Commerce.

Integriertes Sales & Operations Planning Bild

Integriertes Sales & Operations Planning

Kostenlos anfordern
Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung Bild

Erfolgreiche Kollektions- und Sortimentsplanung

Kostenlos anfordern
Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen Bild

Out-of-Stocks vermeiden - Verfügbarkeit erhöhen

Kostenlos anfordern
Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel Bild

Die optimale Supply Chain für den Ersatzteilhandel

Kostenlos anfordern
Lagerverwaltung für Logistikdienstleister Bild

Lagerverwaltung für Logistikdienstleister

Kostenlos anfordern
Leitfaden Lieferantenintegration Bild

Leitfaden Lieferantenintegration

Kostenlos anfordern
Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden Bild

Einfach Inventur: Der Inventurleitfaden

Kostenlos anfordern
Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten Bild

Vendor Managed Inventory: Vorteile für Händler und Lieferanten

Kostenlos anfordern

Alle Glossar-Begriffe

ABC-/XYZ-Analyse Absatzplanung Absatzprognose Auftragsabwicklung Automatische Disposition Automatisches Kleinteilelager (AKL) AutoStore Avisierung Bedarfsplanung Beleglose Lagerführung Beschaffung Beschaffungslogistik Beschaffungsplanung Bestandscontrolling Bestandsmanagement Bestandsoptimierung Bestandsreduzierung Business Intelligence Software Chaotische Lagerhaltung Charge Click and Collect CMR-Frachtbrief Disposition Distributionslogistik Dock & Yard Management Dropshipping Durchlaufregal Durchlaufzeit (DL) E-Commerce EAN EDI - Electronic Data Interchange EDI Clearing Center EDIFACT Einzelhandel ERP-System Exoskelett Fahrerloses Transportsystem (FTS) FEFO FIFO Fourth Party Logistics - 4PL Fulfillment Großhandel Handling Unit HIFO Hochregallager Intralogistik Inventur Just-in-Time Key Performance Indicator (KPI) Kommissioniermethoden Kommissionierung Kommissionier­verfahren Kontraktlogistik Ladeeinheit Ladehilfsmittel Lagerarten Lagerbestand Lagerhaltung Lagerkennzahlen Lagerumschlagshäufigkeit Lagerverwaltung Lagerverwaltungssystem Lebensmittellogistik Lieferantenintegration Lieferantenmanagement Lieferfähigkeit LIFO LOFO Logistik Logistik und ihre Teilbereiche Logistikdienstleister Materialfluss Maximalbestand MDE-Gerät Meldebestand Mindestbestand Mobile Datenerfassung Multi-Echelon-Optimierung Multi-Order-Picking Multichannel Omnichannel Omnichannel Commerce Out-of-Stock Permanente Inventur Predictive Analytics Produktionslogistik Produktionsplanung Quick Commerce Regalbediengerät (RBG) Retourenmanagement Return on Investment (ROI) RFID - Radio Frequency Identification Rollierende Planung Sales & Operations Planning Sicherheitsbestand SKU Software Software-as-a-Service (SaaS) Stichprobeninventur Stückgut Stückliste Supply Chain Supply Chain Management Third Party Logistics (3PL) Track & Trace Transportlogistik Transportmanagement TUL-Prozesse Umlagerung Umschlagslogistik Unternehmenslogistik Value Added Services Vendor Managed Inventory (VMI) Vor- und nachverlegte Inventur Warehouse Management System Warenausgang Warendisposition Wareneingang Warenwirtschaftssystem Zeitfenster­management Zentrallager Zwischenlager