LOGOMATE bei Alnatura

Alnatura: Mehr Nachhaltigkeit & weniger Bestand

Biolebensmittel frisch auf den Tisch – um diesem Anspruch gerecht zu werden, managt Alnatura sein Bestandsmanagement mit LOGOMATE. Die Digitalisierung der Abläufe ermöglicht eine hohe Zeitersparnis: Im Trockensortiment laufen 97 % der Bestellungen vollautomatisch ab. Die höhere Transparenz bezüglich der Bestände verhindert zudem Out-of-Stock-Situationen.

Alnatura

Die 1984 gegründete Alnatura Produktions- und Handels GmbH vertreibt nach ökologischen Gesichtspunkten produzierte Lebensmittel und Textilien, die sowohl von verschiedenen Drogerie- und Einzelhandelsketten als auch in den unternehmenseigenen Alnatura-Biosupermärkten vertrieben werden.

Zur Alnatura Website

Digitale Prozesse im Verteilzentrum

Seit 2010 betreibt Alnatura ein eigenes Verteilzentrum im südhessischen Lorsch. Kurz nach dem Betriebsstart digitalisierte der Bioanbieter Disposition und Bestandsmanagement mit REMIRA LOGOMATE. Das Ziel: eine optimale Versorgung der Filialen und die Verringerung von Out-of-Stock-Situationen. Darüber hinaus unterstützt die Software Alnatura dabei, seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen – zum Beispiel durch eine bessere Auslastung der LKW.

Bedarfsgerechte Bestände

Alnatura nutzt LOGOMATE für die Versorgung der 127 Filialen sowie zur Disposition der Artikel im Verteilzentrum. Die Software ist über eine Schnittstelle an das Warenwirtschaftssystem SAP angeschlossen. Auf Basis der Warenein- und ausgänge sowie der aktuellen Bestände ermittelt LOGOMATE Bestellvorschläge für die Disponenten. Bei der Prognose werden saisonale Schwankungen, Feiertage und besondere Verkaufsstichtage, aber auch Mindesthaltbarkeitsdaten berücksichtigt.

„LOGOMATE liefert präzise und realistische Absatzprognosen. Zudem führt die dynamische Optimierung zu bedarfsgerechten Beständen im Lager“,

Matthias Lindner, stellvertretender Leiter Logistik bei Alnatura

Die optimale Auslastung der Lkw ermöglicht ebenfalls LOGOMATE. Die Software kalkuliert anhand der Bestellvorlaufzeiten der Hersteller, welche Lieferungen zu welchem Termin gemeinsam abgeholt werden können.
Die Mitarbeiter der Filialen arbeiten vorwiegend im Warenwirtschaftssystem. Beim Tagesabschluss werden die aktuellen Bestandsdaten von SAP an LOGOMATE übermittelt. Dieser Datenabgleich liefert zusammen mit einer qualitativen Absatzprognose die Grundlage für die Bestellvorschläge. „Jede Filiale erhält individuelle Vorschläge für die Bestellmengen einzelner Produkte“, erläutert Lindner. Die Bestellvorschläge werden von den Mitarbeitern geprüft und über das SAP-System nach Lorsch übermittelt. Eine Anpassung der Vorschläge ist nur selten erforderlich: Im Trockensortiment geben die Mitarbeiter 97 %der Bestellvorschläge von LOGOMATE ohne Änderung frei, im Frischebereich sind es rund 92 %.

Effizienzgewinne im Unternehmen

„Die massive Zeitersparnis durch LOGOMATE verschafft uns einen großen Effizienzgewinn."

Der Bioanbieter bindet zudem weniger Kapital in den Filialen und erzielt eine bessere Versorgung mit weniger Out-of-Stock-Situationen. Auch die Dienstleister und regionalen Großhändler, mit denen Alnatura zusammenarbeitet, profitieren: Sie erhalten einen realistischen Forecast über kommende Aufträge. „LOGOMATE hat uns rundum überzeugt. Wir möchten die Lösung in naher Zukunft um das Aktionsplanungsmodul LM promo+ erweitern“, so Lindner. Ein weiteres Zukunftsprojekt ist die Einführung einer zweistufigen Disposition.

Facts

  • 2,3 Millionen SKUs
  • über 126 eigene Filialen in Deutschland
  • 97% der Bestellungen im Trockensortiment und 92% im Frischebereich automatisiert