Neues Whitepaper: Einfach Inventur – Der Inventur­­leitfaden

1 Minuten Lesezeit

Die Monate um den Jahreswechsel stehen immer im Zeichen der Inventur. Insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie ist die Inventurorganisation komplex: Viele Unternehmen haben noch größere Herausforderungen zu meistern als ohnehin bereits üblich – sei es bei der Koordination des Personaleinsatzes, der Organisation von Hygienemaßnahmen oder der gleichzeitigen Sicherstellung des reibungslosen Betriebs während der Inventur.

In der Folge denken viele Unternehmer über Wege nach, die Inventur zu vereinfachen, um den Stress zu reduzieren, den Personalaufwand zu senken und so Inventurkosten zu sparen. Welche gesetzlich zulässigen Inventurvereinfachungsverfahren es gibt und welche Vorteile sie jeweils haben, hat der Supply-Chain-Spezialist REMIRA in einem neuen Whitepaper zusammengefasst.

Die alljährlich anstehende und gesetzlich vorgeschriebene Inventur wird von den meisten Unternehmen klassischerweise zu einem (Bilanz-) Stichtag als Vollinventur durchgeführt. Gerade bei einer Vollzählung sind viele Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum mit der Inventur beschäftigt, im schlimmsten Fall kommt es zu Lagerschließungen oder Produktionsstopps. Auch bei der immer wieder eingesetzten permanenten Inventur bleibt der hohe Zählaufwand. Er wird dabei lediglich auf das gesamte Geschäftsjahr verteilt. „Die vollständige Erfassung des Bestands ist ein organisatorisch sehr aufwendiger und nicht wertschöpfender Prozess, für den häufig sogar externe, lagerfremde Personen zur Unterstützung beschäftigt werden müssen. Dies war insbesondere im vergangenen Jahr mit seinen Corona-Bestimmungen eigentlich nicht umsetzbar und wird sich voraussichtlich auch in diesem Jahr nicht so schnell ändern. Außerdem kommt es bei diesem hohen Zählaufwand schnell zu Fehlern“, sagt Sven B. Jessl, Product Specialist STATCONTROL bei REMIRA. „Es gibt jedoch gesetzlich zulässige Inventurvereinfachungsverfahren, mit denen der Aufwand deutlich reduziert werden kann. So können Unternehmen Kosten sparen, das Infektionsrisiko minimieren und manuelle Zählfehler vermeiden.“

Einen Überblick über die Inventurvereinfachungsverfahren erhalten Leser in einem neuen Whitepaper von REMIRA. Der Leitfaden dient als kompakte Hilfestellung rund um das Thema Inventur. Es wird ein Vergleich der verschiedenen Verfahren durchgeführt und welche Vor- und Nachteile sie jeweils mit sich bringen.

Hier geht es zum kostenlosen Leitfaden.